Pleasure-Parties & Sex-Klischees (mit Maria)

Jeany und Flo waren bei Maria Regensburg zu einer Pleasure-Party. Am Tag nach der Party reden sie darüber, wie Maria diese (zusammen mit anderen Menschen) organisiert, wer zu Pleasure-Parties kommt und was der unterschied zu Play-Parties und anderen Sexparties ist.

Anschließend entlarven sie Klischees über Sexualität, Geschlechterrollen und Druck. Dabei bemerken sie, wie sehr patriarchale Strukturen immer noch kollektive Denkmuster prägen. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen wird erklärt, wie man Klischees erkennt und sich innere Freiheit zurückerlangt. Um die Hörer*innen zum Hinterfragen der eigenen Klischees zu ermutigen, ist diese Folge wieder mit sehr persönlichen Erfahrungen angereichert!

Noch ein kleiner Nachtrag: ich konnte die Parties nur zusammen mit anderen tollen Menschen entwickeln und organisieren und möchte mich an dieser Stelle besonders bei meiner Mitbewohnerin E., Gedankenexperiment-Expertin und sexuelle Freidenkerin, bedanken.

An unterschiedlichen Stellen in der Folge sage ich, dass zum Sex zwei dazugehören und dass es zum Kinder kriegen einen Mann braucht. Diese Aussagen sind nur in den jeweiligen Kontexten zu verstehen, denn natürlich kann man auch alleine Sex haben und alleine Kinder bekommen.

PS: Auch wenn ich an einer Stelle „Arschloch“ als Abwertung sage, spiegelt das nicht meine allgemeine Haltung gegenüber Arschlöchern wieder (die finde ich meistens großartig 😉

– Maria

Welche Klischees treffen dich besonders? Haben wir Klischees vergessen? Oder gibt es sogar ein Klischee-Spitzenreiter in Sachen Absurdität? Schreib es uns in die Kommentare oder bei Instagram. Wir freuen uns auf deine Rückmeldung!

Querverweise

Verwandte Folgen

6 Gedanken zu „Pleasure-Parties & Sex-Klischees (mit Maria)“

  1. Hi Hat mir sehr gut gefallen euer Podcast! Ich Bin Professor für Psychologie und gebe an der TU München regelmäßig Seminare zu Sex und Geschlecht bei der Arbeit, da laden wir immer auch externe Referenten ein. Ist allerdings nicht kommerziell, Zahlen können wir also nur die Anreise und ein Mini-Schmerzensgeld. Vielleicht habt ihr oder hat wer von euch mal Lust zu kommen? Würde mich echt sehr freuen! Liebe Grüße, Hugo Kehr

    1. Moin,

      danke für das Feedback! Wir haben auf jeden Fall Lust darauf, als Referent*innen aufzutreten und unsere Erfahrungen auch mal “live” zu teilen – wir melden uns per Mail 🙂

      Liebe Grüße
      Flo

    1. Hej Lothar, wir glauben nicht dass es da eine Altersgrenze gibt. Sobald man Menschen findet, mit denen man authentisch umgehen kann und die Lust auf eine solche Erfahrung haben, kann man anfangen, so etwas zu organisieren.

      Wenn du Tipps oder Hilfe zur Orga brauchst, schreib uns gern – wir sind da ja nu ein bisschen erfahren 🙂

      Liebe Grüße
      Flo

    1. Moin Tom!

      Von solchen Parties hab ich in Hamburg bisher nicht gehört. Zum Selbstverständnis der Party gehört es aber, dass sich jede*r sicher fühlen kann, deswegen ist es sinnvoll, sowas privat zu organisieren und nur Leute einzuladen, die man kennt und denen man vertraut. Vielleicht möchtest du ja selbst eine organisieren? 🙂

      Liebe Grüße
      Flo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.