Natürlicher Umgang

Jeany & Flo reden in dieser Folge darüber, was passiert wenn man in alternativen Beziehungskonzepten auch nach außen natürlich miteinander umgeht.

Sie sprechen über ihre Erfahrungen in monogamen und polyamoren Beziehungskontexten sowie über die aktuelle Situation zu dritt. Auch dass Grenzen von Natur aus asymmetrisch sind, wird am Beispiel des Übernachtens deutlich.

Wie das Umfeld und die Öffentlichkeit reagiert und warum, ist spannend zu beobachten: Wir sind und werden alle monogam sozialisiert, deswegen braucht es Anstrengung, Stereotypen aufzulösen. Einen leichten Weg für einen natürlichen Umgang erfahrt ihr am Ende der Folge.

Gibt es bei dir Regeln im Umgang mit Partner*innen nach Außen? Was fühlt sich für dich natürlich an und was nicht? Schreib uns deine Anregungen, Lob oder Kritik in die Kommentare oder auf instagram – wir freuen uns auf deine Rückmeldung!

Verwandte Folgen

2 Gedanken zu „Natürlicher Umgang“

  1. Hallo Jeany! Hallo Flo!

    Ich wollte euch gerne mal allgemein rückmelden, wie toll ich euren Podcast finde! Ich bin schon ganz zu beginn auf euch aufmerksam geworden, da hatte ihr erste drei Folgen online. Ihr habt eine sehr angenehme Art euch zu unterhalten, bei der ich sehr gerne zu hören.
    Lange Zeit habe ich gedacht, dass eigentlich keine Alternative zu einer normativen romantischen Zweierbeziehung gibt, weil es einfach in mein Umfeld keine*n gab, der*die das anders gelebt hat. Am Ende meines Studiums habe ich einen Menschen kennen gelernt, der mich auf das Thema Beziehungsanarchie gebracht hat und ich habe angefangen mich mit alternativen Beziehungsformen zu beschäftigen. Es war eine wahnsinnige Befreiung für mich, zu wissen, dass es möglich und okay ist, auch anders zu leben und nicht den einen Partner fürs Leben finden zu müssen. In klassischen Beziehungsformen habe ich mich nie so richtig wohl gefühlt, weil meine jeweiligen Partner einfach komplett dieses „das macht man jetzt so, weil wir zusammen sind“ verkörpert haben. Das habe ich immer als sehr einengend empfunden, hatte aber nicht den Mut das richtig anzusprechen.

    Mittlerweile hat sich meine Horizont sehr erweitert und jede Folge eures Podcast ermutigt mich, offener und ehrliches zu kommunizieren und meinen eigenen Weg in Beziehungen zu gehen, ohne mich von dem, was als „normal“ angesehen wird einschüchtern zu lassen. Danke für eure inspirierende Worte und die interessante Themenauswahl.

    Gerne empfehle ich euren Podcast auch immer an Freund*innen weiter, um einfach über alternative Beziehungsformen ins Gespräch zu kommen.
    Ihr habt ja schon eine lange Liste an Themen, die ihr noch als Folgen machen wollte, aber wenn ich mir noch was wünschen dürfte, dann fände ich es super, wenn ihr beim „konstruktiven Krawall“ auch mal Bücher vorstellen würde, die ihr gut finde oder weiter empfehlen würdet.

    Liebe Grüße,
    Anna

    1. Hej liebe Anna,

      wir haben uns wirklich sehr über dein Lob gefreut – Jeany benutzte 5x das Wort “sehr” 🙂 Solche lieben Worte motivieren uns echt, weiterzumachen und zu versuchen, auch anderer Menschen Horizont zu erweitern!

      Wir haben vor, eine Liste mit Büchern (oder allgemein Medien) zu erstellen, die wir als empfehlenswert erachten. Hast du auch Tipps für gute Bücher?

      Liebe Grüße
      Flo

      PS: Danke, dass du uns weiterempfiehlst!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.