Liebe I

In Teil I dieser Doppelfolge reden Jeany & Flo über das (vermeintlich) stärkste Gefühl überhaupt – Liebe. Sie fragen sich, ob Liebe eher Haltung oder Emotion ist und wie viel Selbstaufgabe in Liebe enthalten sein kann.

Verschiedene Arten von Liebe werden anschließend thematisiert. Hat die “Gottesliebe” die Vorstellung von zwischenmenschlicher Liebe geprägt? Ist Liebe zu Partner*innen, Freund*innen oder gar Objekten ähnlich? Und wird Liebe langfristig zum Teil der eigenen Identität?

Die Folge schließt mit einem intimen Einblick in die Gefühlswelt von Jeany & Flo. Die beiden können Zeit zusammen verbringen ohne Zeit miteinander verbringen zu müssen und fordern auch nicht, dass ein “Ich liebe dich” erwidert werden muss. Außerdem erzählen sie, wie sie beide mehr als eine Person lieben können.

Wie liebt ihr? Könnt ihr mehrere Menschen lieben? Und wie fühlt ihr euch, wenn eine Liebesbekundung nicht erwidert wird? Schreibt es uns in die Kommentare oder auf instagram – wir freuen uns über eure Rückmeldung!

Ergänzung: Die 5 Sprachen der Liebe sind
1) Worte der Zuneigung
2) Geschenke
3) Hilfsbereitschaft
4) Zweisamkeit
5) Berührungen

https://www.healthyhabits.de/sprichst-du-die-5-sprachen-der-liebe/

Querverweise

Verwandte Folgen

2 Gedanken zu „Liebe I“

  1. Liebe_r Jeany und Flo,

    über vier Jahre später ein Kommentar.

    Ich lebe seit mehreren Jahren ein Leben, das, was Beziehung angeht, am nächsten der Beziehungsanarchie ähnelt.
    Was ich aber mit der Beziehungsanarchie nicht teile, ist das Konzept der Liebe. Oder besser: Es gibt für mich keine Liebe. Das bedeutet nicht, dass es nicht ein Konglomerat an Gefühlen, Zuständen und beobachtbaren Verhaltensweisen gibt. Vielmehr verklärt der Begriff den Blick auf all das, was es umfassen/beschreiben möchte.

    Anyway. Beschäftigt hat mich in diesem Zusammenhang jedenfalls der Unterschied zwischen Liebe und Verliebt-Sein.

    Viele Menschen, die ich nach diesem Unterschied bzw. nach der Definition von Liebe gefragt habe, gaben mir nie eine zufriedenstellende Antwort auf meine Frage.
    Und wie es der Zufall so will, geht ihr in dieser Folge auf genau diesen Unterschied ein.
    Und jedesmal, wenn ihr Liebe über das Verliebt-Sein hinaus definiert, wenn ihr Eigenschaften der Liebe nennt, kann ich es entweder dem Verliebt-Sein subsumieren oder einer intimen/vertrauten Freundschaft zuordnen.

    Vertue ich mich da?

    ‘Liebe’ Grüße
    Dominik

    1. Hej Diminik,

      danke für deinen Input! Ich stimm dir in der Hinsicht zu, dass “Liebe” total vielschichtig ist. Und vielleicht verklärt dieser zusammenfassende Begriff alles, was er versucht, zusammenzufassen – darüber muss ich nachdenken.

      Auch wahr ist aber natürlich, dass sich “Liebe” und auch “Verliebt sein” für jeden Mensch anders anfühlen. Wenn du das für dich in eine der beiden genannten Kategorien einordnen kannst, dann bist du da schon mal weiter als ich 😉 Ich glaube, Liebe hat viel gemein mit einer vertrauten, intimen und fürsorglichen Beziehung. Für mich macht es “Liebe” greifbarer, es unter diesem Begriff zusammenzufassen. Aber es steht natürlich jeder*m frei, das für sich noch weiter aufzudröseln.

      “Liebe” Grüße 🙂
      Ely

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.