Beziehungen in Krisenzeiten #Corona

Eigentlich hatten Jeany & Flo eine Folge zur Frage “Ist Monogamie unnatürlich?” geplant. Aber in Zeiten von Kontaktverbot scheint eine andere Frage näher zu liegen: Was passiert mit unseren Beziehungen in Krisenzeiten? Jeany & Flo erzählen also, wie sie sich fühlen und was diese verrückte Zeit mit ihrer Beziehung zueinander macht.

Die beiden berichten davon, wie sich ihre Stimmung in Phasen ändert: Jeany kann sich nach 3 Wochen etwas entspannen, während Flo die neue Situation weiterhin vor Herausforderungen stellt. Man verstärkt sich leicht gegenseitig mit negativen Verhaltensmustern, fühlt sich unter Druck gesetzt oder hat sich vermeintlich nichts mehr zu sagen.

Auch aus einer Instagram-Umfrage kommt Input. Denn neben den vielen Nachteilen sieht ein Teil unserer Follower*innen auch Vorteile der aktuellen Situation: Zeit kann in der Beziehung intensiver genutzt werden, man findet heraus, wie viel Nähe oder Distanz man eigentlich möchte und meist ist man ausgeschlafener. Aber natürlich fehlen auch ihnen Dinge wie Dating, zusammen schlafen oder einfach Gemeinschaftsgefühl stärken und Teil einer Gruppe zu sein.

Anschließend beantworten Jeany & Flo eure Fragen, die Ihnen über Instagram gestellt wurden: in welcher Konstellation ist es okay, Partner*innen zu treffen? Und wie können fehlende Berührungen ersetzt werden? Am Ende der Folge geben die Beiden positive Lösungsansätze, wie eure Beziehungen diese Krisenzeit überstehen können und wie ihr gestärkt daraus hervorgehen könnt.

Was fehlt euch am meisten? Wenn ihr Kinder habt: was macht diese Situation mit deiner Familie? Und habt ihr Tipps, wie ihr in euren Beziehungen gut durch diese Zeit kommt? Schreibt sie uns in unsere Instagram-Story, hier drunter in die Kommentare oder an info@monokultur.fm – wir freuen uns auf eure Rückmeldung!

Shownotes

Quelle: erzählmirnix bei Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.