Wohnen in nicht-monogamen Beziehungen (in Zeiten von Corona)

Bei Jeany & Flo in der WG ist die Konstellation zur Zeit anders als sonst. Aufgrund der Kontaktbeschränkung sind Marcel und die Freundin eines Mitbewohners fast dauerhaft hier. Was das mit der zwischenmenschlichen Dynamik macht und was es braucht, um mit mehreren Beziehungsmenschen zusammenleben zu können, erfahrt ihr in dieser Folge.

Nach einer Einführung, was sich in der Corona-Zeit beim Wohnen ändert, gehen Jeany & Flo die verschiedenen Wohnformen durch. Wie wohnt es sich nicht-monogam alleine, mit Partner*in oder in einer WG? Flo erzählt von einer Situation, in der er nach einer Trennung noch weiter zusammen gewohnt hat. Beispielsweise durfte er auch danach keine Dates mit in die Wohnung bringen. Auch wie wichtig Rückzugsräume für jede Beziehung sein können wird thematisiert.

Außerdem diskutieren Jeany & Flo, wie praktisch mehrere Schlafzimmer sind und ob es sinnvoll ist, dass diese nebeneinander sind. Die beiden erzählen auch, wie sie auch mit mehreren Beziehungsmenschen zusammen wohnen können, ohne sich gegenseitig zu nerven. Wer schläft wo und wie oft wird die Bettwäsche gewechselt? Von ihrer Utopie, wie sie langfristig zusammen wohnen wollen, erzählen sie am Ende der Folge.

Siehst du deine Beziehungsmenschen gerade häufiger als sonst oder gar nicht? Welche Erfahrungen hast du, Dates in eine gemeinsame Wohnung mitzubringen? Hast du Kinder und magst erzählen, welche Herausforderungen es beim zusammen wohnen mit Kindern gibt? Und was ist deine ganz persönliche Wohn-Utopie? Schreib es uns in die Kommentare oder auf Instagram – wir freuen uns auf deine Rückmeldung!

Querverweise

  • Definition von Kitchen Table Poly: “It refers to poly relationships where everyone in the polycule is comfortable sitting together at the kitchen table with a cup of coffee. Folks who prefer kitchen table polyamory want to know their metamours and be friends with them. They may want their kids and their metamours kids to spend time together, or their metamour’s other partners to be comfortable calling them up to plan a surprise party together.” – jessmahler.com
  • Über eine Scrum Retrospektive: “Raum und Gelegenheit für offenes Feedback im Team, zur Vermeidung von Frust und Beseitigung von Missverständnissen.” – t2informatik.de

Verwandte Folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.