Kommunikation III – Dating

Der dritte Teil der Reihe Kommunikation in alternativen Beziehungsformen schließt direkt an Teil II an: Wie spreche ich mit meinen Parnter*innen über Beziehungen und Gefühle zu Anderen?

Meist beginnt es schon bei der Frage “Wann sage ich was?” – ob man den/die Beziehungspartner*in automatisch updated oder er/sie nachfragen muss, kann einen großen Einfluss auf das Vertrauensverhältnis haben. Hier ist es wichtig, die Motive für Ablehnung offenzulegen: bin ich eifersüchtig oder habe ich berechtigte Zweifel gegenüber einer neuen Person?

Nach der Zuschrift einer Hörerin reißen Jeany & Flo das Thema Kommunikation über Sex kurz an, aber vertagen es auf die nächste Folge. Diese kann vor allem dann schwierig werden, wenn mein*e Partner*in mit anderen Dinge auslebt, die ich selbst gerne möchte.

Beziehungen beeinträchtigen schnelle Veränderungen am meisten. Deswegen ist es eine gute Idee, Menschen, die einem wichtig sind, über Gefühle und Pläne mit anderen auf dem Laufenden zu halten. So wird der Urlaub mit der*m anderen Partner*in nicht zur Qual, wenn er schon ein halbes Jahr vorher angesprochen wird.

Hast du oft Zweifel gegenüber eines*r Metamour? Zerdenkst du Gefühle? Und wie gut kannst du dir Zeit alleine nehmen? Schreib es uns in die Kommentare – wir freuen uns auf deine Rückmeldung!

Links

Verwandte Folgen

4 Gedanken zu „Kommunikation III – Dating“

  1. Huhu,

    wenn es noch inklusiver sein soll als das Gendersternchen, dann empfehle ich den Unterstrich. In den (trans und nichtbinären) Kreisen, wo ich mich bewege, wird das Sternchen z.B. in Frau* oder Mann* nicht (mehr) so gerne gesehen. Das Sternchen reproduziert auch eine Binärität z.B. Lehrer*innen drückt aus, dass Lehrer und Lehrerinnen gemeint sind. Aber der Unterstrich drückt abgesehen von der Binärität der Geschlechter auch das Kontinuum aus. Also bei Lehrer_innen wären dann sowohl männlich, weibliche, nichtbinäre (und alle möglichen anderen geschlechtlichen Identitäten) gemeint.

    Bei Pronomina und Artikeln wäre das dann sie_r bzw. die_r.

  2. Huhu, ich finde diese Folge gut gelungen und ich finde, Ihr sprecht so viele tolle Sachen an, die mir schwerfallen zunächst einmal überhaupt zu benennen.

    Eine Sache möchte ich noch anmerken:
    Mir ist aufgefallen, dass Ihr in den Substantiven schon den * nutzt und das freut mich auch sehr.

    Aber anstatt / könnt Ihr auch bei er*sie oder die*der den Stern benutzen.

    Das würde mir als nicht-binären nochmal etwas besser fühlen lassen wenn ich die Texte lese.

    Danke für euren Podcast. <3

    1. Hej Biwi,

      danke für deine Rückmeldung! Das ist ein super Vorschlag, wir sind nur etwas besorgt, dass Menschen, die sich noch nie mit dem Thema Generdersternchen auseinander gesetzt haben, dann noch den Satz verstehen. Wir hatten eh eine Folge geplant zum Thema “Gender-Stereotypen” und würden es dort thematisieren (und danach ein bisschen schleichend einführen 😉 und hoffen, das ist ok für dich.

      Liebe Grüße!
      Jeany & Flo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.